Achtung: Diese Beiträge könnten mit Humor geschrieben sein!

Dienstag, 2. Februar 2016

Fußball ist immer noch wichtig!

Die Pause ist dann doch relativ kurz geblieben. Nein, ich kann nicht anders, der Blog nimmt seine Arbeit hiermit wieder auf. Vier Wochen ohne einen gebührend langen Eintrag über die aktuelle Lage unseres Hamburger Sport-Vereins waren zermürbend, dass könnt ihr mir glauben. Zur Feier des Tages einfach dieses wunderschöne Lied der Band "Fettes Brot":


Ansonsten hat sich während meiner publizistischen Abwesenheit beim HSV nicht viel verändert und wir wurden sogar schon wieder an die Rückenrundenstarts der jüngeren Vergangenheit erinnert. Zwei bittere 1:2-Niederlagen (darunter eine absolut verdiente) gegen Bayern und Stuttgart sorgten dafür, dass unsere Mannschaft schon jetzt wieder gehörig unter Druck steht und der Heimauftritt gegen den 1. FC Köln am kommenden Samstag zu einem vorläufigen Endspiel auserkoren wurde. Dabei sollen es die beiden Neuzugänge Josip Drmic und Nabil Bahoui (wer ist das bitteschön?) richten. 

Drmic wurde wurde für ein halbes Jahr von Borussia Mönchengladbach ausgeliehen und ist damit nun der fünfte fitte Mittelstürmer, den Bruno Labbadia in seinem Kader vorfindet. Aus meiner Sicht eher ein Transfer, der aus der Not geboren wurde, um über die miserable und peinliche Einkaufspolitik des Herrn Knäbel hinweglächeln und diesen Winter noch einen gestandenen Bundesliga-Profi an der Elbe präsentieren zu können. Was den Spieler selbst anbetrifft, muss man leider sagen, dass er in Gladbach und bei Bayer 04 Leverkusen nicht über die Rolle des Rotationsspielers hinauskam und nur in der Saison 2013/14 beim 1. FC Nürnberg wirklich einmal funktionierte. Damals erzielte er 17 Tore und rettete den Club damit noch fast vor dem Abstieg. 

Aber wer weiß, vielleicht kommt es ja auch hier in Hamburg zu einer plötzlichen Leistungsexplosion und er hilft dem HSV am Ende mit fünf bis zehn Toren und ein paar Vorlagen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Labbadia nicht weiterhin nur an seinem "Liebling" Lasogga festhält, sondern auch Drmic, der sich für etwa fünf Monate an der Elbe integrieren soll und danach wahrscheinlich sowieso wahrscheinlich wieder verschwunden ist, eine Chance gibt und ihm Spielpraxis gewährt. Abwarten!

Den zweiten Coup, den Peter Knäbel und Konsorten gefahren haben, um ihr eigenes Image zumindest etwas von Peinlichkeit zu befreien, heißt Nabil Bahoui. Ein Spieler aus Saudi-Arabien und ehemaliger Akteur der schwedischen Nationalmannschaft, dessen Transfer hoffentlich nicht mit den Ausleihen von Ouasim Bouy oder Ola John aus der "glorreichen" van Marwijk-Ära gleichzusetzen ist. Denn die Frage ist berechtigt, ob man, wenn man ein Jahr lang in einer Art Freizeitliga gekickt hat, problemlos in der Bundesliga Fuß fassen kann oder an der Schnelligkeit des Spiels zerbricht und schlussendlich - wenn auch ungewollt - seinem neuen Verein schadet. Doch das alles wissen wir noch nicht, vielleicht handelt es sich wirklich mal um ein hoffnungsvolles Talent, welches Ivo Ilicevic (der im Sommer sowieso geht) auf der Linksaußen-Position Konkurrenz machen kann. Aber wie gesagt: Überlegt und vor allem nachhaltig sieht dieser Deal auf dem ersten Blick nicht aus.

Am Samstag empfängt der Hamburger Sport-Verein dann den 1. Fußballclub aus Köln, wo man sich bereits in der heißen Phase der Karnevalsvorbereitungen befindet. Dem Team von Trainer Peter Stöger dürfte das jedoch nichts ausgemacht haben, denn die unnötige 1:3-Niederlage zum Auftakt gegen Stuttgart konnte man am Sonntag mit einem 1:1 in Wolfsburg wieder wettmachen. Keine Frage, das der FC nun in Hamburg nachlegen möchte. Unsere Mannschaft sollte also gewappnet sein, denn im Falle einer erneuten Pleite wird es nach unten hin immer enger und der Abstiegskampf hängt uns sowieso schon im Nacken.

NUR DER HSV

Samstag, 9. Januar 2016

Pause!

Die regelmäßige Aktualisierung dieses Blogs ist vorerst eingestellt. Regelmäßige Kommentare rund um die Lage des Hamburger Sport-Vereins können aus zeitlichen Gründen leider nicht mehr so häufig erscheinen.

Dennoch habe ich mir für die Zukunft eine neue Herausforderung gesucht. Politik ist angesichts der angespannten Lage auf diesem Planeten sehr wichtig geworden: Neuer Blog

Wer also Interesse daran hat, auch auf anderer Ebene Wortbeiträge von mir zu lesen, ist herzlich willkommen!

NUR DER HSV